Profil anzeigen

Spahn rechnet bald mit höherer Impfstoffproduktion

Neues aus dem NP-NewsroomNeues aus dem NP-Newsroom

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
die Zahl der Menschen, die mit oder am Coronavirus gestorben sind, hat sich um weitere 348 erhöht innerhalb der vergangenen 24 Stunden - damit hat Deutschland die Grenze von 30.000 Todesfällen überschritten. Zudem wurden 10.976 Neuinfektionen gemeldet – deutlich weniger als in der Vorwoche. Allerdings war mit einem Rückgang der Covid-19-Fälle zu rechnen, da über die Feiertage weniger getestet und von den Gesundheitsämtern weniger gemeldet wurden. Auch über Silvester und Neujahr sowie das anschließende Wochenende könnte es zu Verzerrungen kommen. Der Wechsel ins neue Jahr 2021 dürfte vielerorts deutlich ruhiger ausfallen als gewöhnlich. Verbotszonen für Feuerwerk, kein Treffen mit allen Nachbarn auf der Straße für ein Glas Sekt: Was genau an Silvester erlaubt ist, wen Sie treffen dürfen und wo Böllern in Hannover verboten ist – wir haben es Ihnen noch einmal zusammengefasst.

Hoffnungen ruhen viele auf 2021 – es soll wieder besser werden, sicherer, normaler als das Pandemie verfluchte Jahr 2020. Ein Schritt dahin sind die gestern bundesweit begonnenen Impfkampagnen. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rechnet bald mit einer höheren Impfstoffproduktion in Deutschland durch zusätzliche Produktionsstätten etwa in Marburg, wo Vakzin-Hersteller Biontech eine Anlage vom Schweizer Pharmaunternehmen Novartis übernommen hat. „Ziel ist, noch im Februar/März dort auch Produktion möglich zu machen. Und das würde die Menge enorm erhöhen“, sagte Spahn am Morgen. Den Vorwurf, dass alle Länder außer Deutschland genügend Impfstoff hätten, wies der CDU-Politiker zurück. „Der ist überall knapp, für alle auf der Welt.“ Für das Vertrauen in den Impfstoff sei es wichtig, dass alle Qualitätsanforderungen eingehalten würden – die Herstellung könne daher nicht beliebig hochgefahren werden.

Die Zeit zwischen den Jahren wird von vielen gerne auf dem Sofa, vor dem Fernseher verbracht – besonders jetzt, wo man so wenige Menschen wie möglich treffen soll. Welche Serien und Filme lohnen sich aber? Welche DVD sollte man nochmal in den Player legen? Die Redakteure der NP haben einige Tipps für Sie. Von “The Crown“ über „Vienna Blood“ bis zu „Das Boot“ ist einiges dabei.

Zum Abschluss noch eine kleine, gute Nachricht für diesen Montag. Erinnern Sie sich an die Passagiere aus London, die vergangene Woche eine Nacht am Flughafen Hannover verbringen mussten? Von den 64 Passagieren wurde einer positiv auf das Coronavirus getestet. Ob es sich um das mutierte Virus handelt, das sich besonders stark in Großbritannien verbreitet, sollte Virologe Christian Drosten in der Charité analysieren. Heute gab die Region Hannover das Ergebnis bekannt: Der Fluggast trug nicht die mutierte Form in sich.
Ich wünsche Ihnen einen entspannten Montag, den letzten dieses Jahres, und bleiben Sie wie immer gesund.
Katharina Klehm
Redakteurin
Corona Hannover: Infizierter Fluggast aus London hat nicht Virus-Mutation
Hannover: Was ist an Silvester erlaubt - Familie, Freunde, Feuerwerk?
Netflix, Mediatheken: Tipps für Filme und Serien zwischen den Jahren
Sammelstellen in Hannover: Hier werden Sie ihren Tannenbaum los
Corona in Hannover und Niedersachsen: Das ist die aktuelle Zahl der Infizierten
"Müssen über die Zusammensetzung der Mannschaft sprechen": 96 plant die Agenda 2021
Hannover: Stadt baut eine Mini-Oase entlang des Schiffgrabens zum Aegi
Jahresrückblick: Diese kuriosen Einsätze erlebte die Polizei 2020 in Niedersachsen
Weitere Nachrichten

Jens Spahn rechnet bald mit höherer Impfstoffproduktion in Deutschland
Reisen in Zeiten von Corona: Rückblick auf ein außergewöhnliches Reisejahr
RKI meldet Corona-Zahlen: Mehr als 30.000 Todesfälle in Deutschland seit Beginn der Pandemie
Corona-Impfungen: Das sind die wichtigsten rechtlichen Fragen
Pfoten, Tiere, Sensationen: Die besten tierische Momente 2020
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.