Profil anzeigen

Gericht entscheidet: Hannovers Zoo darf wieder öffnen

Neues aus dem NP-NewsroomNeues aus dem NP-Newsroom

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Sie können mir glauben: Es ist auch für uns im NP-Newsroom eine echte Freude, wenn wir in diesen trüben Zeiten auch mal positive Nachrichten für Sie haben. Und so war es gestern 15.01 Uhr, als die Deutsche Presse-Agentur meldete: „Gericht: Zoos dürfen wieder öffnen". Minuten später war die Nachricht auf unserem Online-Portal und bei Facebook. Und im Minutentakt konnten wir sehen, welche Freude diese kleine Meldung offenbar auslöste und sich tierisch schnell verbreitete. Dutzendfach wurde die Nachricht kommentiert, geliked und geteilt. Als mein Kollege Simon Polreich endlich Zoosprecherin Simone Hagenmeyer ans Telefon bekam, hatte die auch nur wenig Zeit: „In 30 Minuten haben wir Besprechung.“ . Da rückte am Abend um 20.41 Uhr selbst die gute Nachricht von der entschärften Weltkriegsbombe in Misburg in den Hintergrund (Sophie Peschke und Andreas Krasselt waren für Sie in Misburg dabei).
Nun, es sei dem Zoo gegönnt. Und seinen Besuchern, die so lange darauf gewartet haben und hoffentlich Vorsicht walten lassen - angesichts von 16.033 Neuinfektionen (3359 mehr als vor einer Woche), die das RKI für heute meldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf unheilvolle 99,9.
Trotzdem gibt noch mehr gute Nachrichten an diesem Sonnabend: Der Corona-Ausbruch im Klinikum Wahrendorff scheint gestoppt, es gibt keine Neuinfektionen mehr, schreibt Kollege Oliver Kühn. Bei den Impfungen kommen wir auch voran: Die Region setzt wieder Astrazeneca ein, alle abgesagten Termine finden statt. Die Kapazität im Impfzentrum am Messegelände wird erhöht, bald sind 50.000 Impfungen pro Tag möglich. In Halle 26 steht eine weitere Fläche mit 7000 Quadratmetern bereit, weiß mein Kollege André Pichiri.
Noch mehr gute Nachrichten? Gerne: Die Jungs von Hannover 96 dürfen raus aus der Quarantäne. Das ursprüngliche positive Testergebnis von Genki Haraguchi war fehlerhaft. Sportkollege Jonas Szemkus kennt die Details. Und sein Kollege Simon Polreich weiß, warum die Lebensretter der Feuerwehr bald einen eingebauten Notizblock in ihrer Hose haben. Richtig stark war der Auftritt von Sophie Koeppen (15) aus Gehrden gestern Abend beim Kika-Komponistenwettbewerb „Dein Song“. Sophie hat zwar nicht gewonnen, aber einen großen Karriere-Schritt gemacht, ahnt meine Kollegin Andrea Tratner.
Und wenn Sie jetzt auf neuepresse.de unterwegs sind, finden Sie mit Sicherheit noch viel mehr positive Nachrichten.
Wir wünschen Ihnen ein richtig schönes Wochenende. Genießen Sie es und bleiben Sie mit Abstand gesund.
Herzlichst
Christof Perrevoort
Leitender Redakteur
Corona in Deutschland & Hannover

OVG-Entscheidung: Zoo Hannover öffnet wieder am Samstag für Jahreskartenbesitzer
So freut sich Hannover auf den Zoo-Besuch
Grünes Licht für Astrazeneca: In Hannover finden alle vereinbarten Impftermine planmäßig statt
Sehnde: Corona-Ausbruch bei Wahrendorff vorerst gestoppt
Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 99,9: RKI meldet mehr als 16.000 Corona-Neuinfektionen
Corona-Spitzenreiter in der Region: Inzidenz in Gehrden steigt auf 315,4
Corona in Hannover und Niedersachsen: Die aktuelle Zahl der Infektionen, Stand heute, 20.03.2021
Impfgipfel-Ergebnis: Hausärzte beginnen nach Ostern mit Corona-Impfungen
Noch mehr Nachrichten

Bombenentschärfung in Hannover-Misburg: Alle Infos rund um die Evakuierung
Umfrage: Verbraucher wollen sich nach dem Lockdown etwas gönnen
Hosen mit eingebautem Notizblock: Retter der Feuerwehr erhalten neue Schutzkleidung
Tipps vom Experten: Datingcoach aus Hannover hilft Männern in der Liebe
So stark war der Auftritt von Sophie Koeppen (15) aus Gehrden
„Vogel des Jahres“ 2021 ist das Rotkehlchen – Rauchschwalbe auf Platz zwei
Der Sport & Hannover 96

Erster Haraguchi-Test war fehlerhaft: Hannover 96 darf Quarantäne vorzeitig verlassen
Das Drama um den FC Schalke 04: Die Stadt. Die Kohle. Der Fußball. Der Niedergang.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.