Die Spritpreise fallen - wie lange?

#756・
3.42K

Abonnenten

770

Ausgaben

Abonnieren Sie unseren Newsletter

By subscribing, you agree with Revue’s Nutzungsbedingungen and Datenschutzbestimmungen and understand that Der TOPNEWS-Letter will receive your email address.

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der TOPNEWS-Letter Der TOPNEWS-Letter
Der TOPNEWS-Letter

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
es ist der Tag der Entlastung. In der Tat ließ sich an den Preisen für Benzin und Diesel ablesen, dass sich etwas tut. Schon am frühen Morgen gegen 6 Uhr lagen die Preise für Diesel und Super E5 in Hannover deutlich unter zwei Euro. Und das, obwohl die Tankstellen erst ihre Lager leeren müssen, um den steuervergünstigten neuen Sprit an den Raffinerien abzuholen. Konkurrenz, der harte Wettbewerb und die verstärkte öffentliche Aufmerksamkeit haben auch die noch vorhandenen Bestände verbilligt. Die Voraussagen, dass es heute wegen hoher Preise zu Enttäuschungen an den Tanksäulen kommen wird, hat sich nicht eingelöst. Umso mehr müssen Verbraucher und Öffentlichkeit in den kommenden Tagen sehr genau schauen, wie sich die Mineralölkonzerne verhalten. Gehen die Preise wieder nach oben? Zu befürchten ist es. Und das würde unser aller Misstrauen gegenüber der Geschäftspolitik der Öl-Unternehmen bestätigen. Am Ende würde der Entlastungseffekt verpuffen und die Geldspeicher der Mineralölkonzerne sich füllen. Ein interessantes Wochenende liegt also vor uns. Auch mit Blick auf die Auslastung der Züge übrigens.
Die Topnews aus Hannover und der Welt

Hannovers günstigste Tankstellen am 1. Juni: Heutiger Tankrabatt im Überblick
Live: Start des 9-Euro-Tickets im Nahverkehr - Alle Entwicklungen im Liveblog
Live: Krieg in der Ukraine – alle News im RND-Liveblog
Hannover-Boss Martin Kind: Altkanzler Gerhard Schröder bei 96 immer herzlich willkommen
Max Walloschke: Seiler Rockmann rettet Speisenaufzug der Kult-Kneipe
Der Tipp für den Abend

Draußen sieht es ja eher mäßig aus. Deshalb mein Tipp: Schauen Sie sich um 21 Uhr im Raschplatz-Kino “Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush” an. Ein Film über eine Frau, die sich beherzt für ihren Sohn einsetzt, der jahrelang in Guantanamo unter Terrorverdacht einsaß. Meltem Kaptan erhielt für ihre Rolle der Mutter bei der Berlinale den Silbernen Bären - mehr als verdient!
Bleiben Sie dran!
Sönke Lill
Chef vom Dienst im NP-Newsroom
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.