Profil anzeigen

Stadt hält (noch) an Weihnachtsmarkt fest

Neues aus dem NP-NewsroomNeues aus dem NP-Newsroom

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
geht Ihnen 2021 manchmal auch zu schnell? Und ich meine jetzt nicht die Tatsache, dass bald schon Weihnachten ist - sondern diese allgemeine Beschleunigung. WhatsApp-Nachrichten-Stakkato, ein Berg ungelesener E-Mails, eng gestrickter Terminplan, dienstlich wie privat, hier noch hin, das noch erledigen. Ich freue mich dann immer, wenn ich die berittene Polizeistreife durch meine Straße schreiten sehe, in Ruhe, bedacht und irgendwie so schön ein bisschen von gestern. 
Aber wissen Sie was, die können auch schneller. Offensichtlich vor allem, wenn ihnen einer auf dem E-Roller entgegenkommt, einhändig lenkend, Handy in der anderen, den Blick eher auf dem Display denn der Straße. Dann werden die Zügel rumgerissen und die Hufe klappern galoppschnell über den Oststadtasphalt. Belehrung und Bestrafung folgen allerdings wieder in aller Ruhe, selbstverständlich wird das Knöllchen handschriftlich auf Papier ausgestellt. Da hilft es auch nichts, dass der Rollernde greint, er habe es sehr eilig …
Warum ich Ihnen das hier erzählen? Weil es zumindest für den Beobachter einfach eine erfrischende kleine Geschichte war. Und weil natürlich passenderweise die NP neue Nachrichten zum Thema E-Scooter hat: In Paris will bereits die Politik die allzu forschen Rollerfahrer etwas einbremsen - und mein Kollege Christian Bohnenkamp berichtet über die Fusion der Anbieter “Tier” und “Nextbike” und was das für Hannovers Mobilität bedeuten könnte.
Ansonsten ist natürlich Corona. Hannovers Stadtverwaltung will das mit dem Weihnachtsmarkt ab Montag tatsächlich durchziehen. Mit 2G an den Ständen, Bändchen am Handgelenk, keiner Maske auf der Nase und Durchgang für Jedermann. “Ob das alles funktioniert, werden wir sehen”, sagt der zuständige Dezernent Lars Baumann. In Anbetracht der infektiösen Gesamtentwicklung und allem, was man sonst mittlerweile so weiß über Aerosol, Impfdurchbrüche und exponentielles Wachstum fällt uns nicht viel mehr ein, als oberlehrerhaft zu fragen: “Was denken Sie selbst?”
Ganz ehrlich: Am selben Tag, an dem in Berlin über eine zumindest partielle Impfpflicht entschieden wird, weil es anders offenbar nicht mehr geht, mit dem Konzept “Wir setzen sehr auf die Vernunft der Leute” an den Start zu gehen, erscheint dann doch ein wenig arg optimistisch. Nicht das wir uns falsch verstehen, natürlich will und soll man nicht alles pauschal downlocken. Aber der Wunsch nach Machen sollte zumindest einigermaßen von realistischer Sicherheit gedeckt sein. Zumindest behält sich die Stadt ja vor, die Maßnahmen noch zu verschärfen …
Wie auch immer. Lassen Sie sich nicht stressen, machen sich vielleicht einfach erstmal zuhause einen Glühwein, stöbern in Ruhe in der NP - und bleiben gesund und uns gewogen!
Herzlichst
Sven Holle
Stv. Chefredakteur
Hannover: OB Belit Onay spricht Klartext: Schließung der Impfzentren „war ein Fehler“
Hannover: Weihnachtsmarkt kann starten – aber nur unter Vorbehalt
Ministerpräsident Weil: Beschlüsse der Bund-Länder-Schalte gelten ab Dienstag
Corona in Hannover und Niedersachsen: Die aktuelle Zahl der Infektionen, Stand heute, 19.11.2021
Diebstahlserie in der Region Hannover: Wenn das Ortsschild plötzlich weg ist
Verlieren verboten: Was passiert, wenn 96 an der Auswärtsmacht aus Paderborn scheitert?
Weitere Nachrichten

Österreich beschließt Impfpflicht ab Februar 2022 – und geht erneut in den bundesweiten Lockdown
Spahn spricht von nationaler Notlage: „Es geht auch um einen Lockdown für Ungeimpfte“
Angela Merkel nach Corona-Gipfel: Schwellenregeln sollen „hochdramatische Lage“ beruhigen
Ampel offenbar einig: Kontrollierter Verkauf von Cannabis wird legalisiert
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.