Profil anzeigen

Lösungen für die Windenergie

Neues aus dem NP-NewsroomNeues aus dem NP-Newsroom

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
viele sind dafür, haben aber ein Problem damit vor der eigenen Haustür: die Produktion Erneuerbarer Energien. Natürlich verändern Windräder das Landschaftsbild, oder möglicherweise viel gravierender, können negative Einflüsse auf die Natur oder uns Menschen haben. Da ist alles willkommen, was möglichst wenig Konflikte und Lösungsmöglichkeiten in dieser Frage schafft. Und Hilfe scheint aus Hannover zu kommen: Forscher der Leibniz-Uni haben für die Standortplanung von Windenergieanlagen Daten aus fünf Jahren Forschung ausgewertet und aufgearbeitet, wie mein Kollege Ralph Hübner berichtet. Sie kommen zu der Erkenntnis, dass 1,5 Prozent der Fläche Deutschlands einen so genannten „geringen Raumwiderstand“ aufweisen. Das würde im entsprechenden Zusammenspiel mit weiteren Technologien wie etwa der Solarenergie für die komplette Versorgung aus erneuerbaren Quellen reichen. Klingt nach einem wichtigen Beitrag in der Diskussion.
Dass die Corona-Pandemie nicht nur physisch, sondern auch psychisch eine große Belastung ist, wird immer deutlicher. Und schlägt sich auch in der Arbeit der psycho-sozialen Dienste wie das Evangelische Beratungszentrum des Diakonischen Werks nieder, wie meine Kollegin Petra Rückerl erfahren hat. Die Fälle seien komplexer geworden „und auch herausfordernder“, verrät Leiterin Angela Wilhelm. Beziehungsprobleme, Kommunikationsprobleme, Selbstwertproblematiken, Ängste, Trennungen, Burnout, aber auch Schwangerschaften und Suizidgedanken – alles Themen für die Menschen, die zum Beratungszentrum kommen. Gut, dass es diese Hilfe gibt - auffällig ist auch, dass immer mehr Männer das Beratungsangebot annehmen.
Und ja, es ist ein leidiges Bild, aber nicht zu ändern: Die Weihnachtsleckereien, die einem im Supermarkt schon seit einigen Wochen in die Augen stechen, weisen auf das Jahresende hin. Nachdem die Weihnachtsfeiern im vergangenen Jahr sehr klein bis gar nicht stattfanden, wird es wohl in diesem Jahr auch nicht besser: Größere betriebliche Weihnachtsfeiern wird es in vielen Firmen in Niedersachsen auch in diesem Jahr voraussichtlich kaum geben. Einige Unternehmen deuteten schon an, jedenfalls auf zentrale Veranstaltungen rund um die Feiertage am Jahresende verzichten zu wollen - oder den Beschäftigten die Entscheidung für selbst abgehaltene, kleinere Feiern zu überlassen. Freuen wir uns also auf jeden Fall auf ein Fest im Kreise der Familie.
Genießen Sie aber erstmal tolle Herbststunden, wenn es gerade mal nicht regnen sollte - Weihnachten kommt früh genug!
Ihr
Sönke Lill
Produktionsleiter
Erneuerbare Energien

Energiewende Hannover: Leibniz-Uni Hannover entlarvt Konfliktzonen für die Windkraft
Corona

Ängste, Depressionen, Selbstwert und Einsamkeit – Run auf die Beratungsstelle in Hannover hält an - Corona
Corona in Hannover und Niedersachsen: Die aktuelle Zahl der Infektionen, Stand heute, 13.10.2021
Hannover

Siegerehrung in Hannover: Die Handwerkskammer zeichnete junge Handwerkerinnen und Handwerker aus
Niedersachsen: Keine großen Weihnachtsfeiern in Unternehmen geplant
Deutsche Bahn sucht in drei Korridoren nach Trasse zwischen Hannover und Hamburg - DB - Zug - Verkehr
Massive Kürzungen: Kleine Fraktionen der Regionsversammlung sehen sich benachteiligt und prüfen Klage
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.